Gastgeber-Familie mit Brettljause und Bier im Portrait

Kurhotel mit Tradition in Bad Füssing

Die Geschichte des Kurhotels Zink: alles begann mit einem Kuraufenthalt

Eigentlich wollte Erwin Voelter sein rheumatisches Leiden mit einer Kur in Bad Gastein oder in Abano Terme kurieren. Doch er kam nur bis Füssing, da ihn hier eine Autopanne an der Weiterfahrt hinderte. Auf Empfehlungen hin probierte er das Thermalwasser aus und konnte schon nach 10 Tagen ohne jede Hilfe um das Badebecken gehen. Herr Voelter führte seine Kur volle 4 Wochen durch.

Erwerb des heutigen Kurhotels: eine Investition mit Zukunft

Sechs Monate später wollte es der Zufall, dass während eines erneuten Kuraufenthalt Herrn Voelters der Rosenfeld-Neubau zwangsversteigert wurde. Aus reinem Interesse nahm er an der Versteigerung im Amtsgericht in Rotthalmünster als Zuhörer teil. Hier erfuhr er zu seinem Erstaunen, dass das Höchstgebot in der 1. Versteigerung nur 100.000 Mark war. Er hörte unter den Gesprächen, dass eine Bank aus Oberbayern die 1. Hypothek besaß und zwar in Höhe von 130.000 Mark. Während der Versteigerung meldete sich ein Interessent, der den kleinen Anbau erwerben wollte.

Im Hotelgeschäft brachte Erwin Voelter schon einige Erfahrung mit. Ursprünglich erlernte er den Beruf des Konditors und betrieb mit seiner Frau Wally eine kleine, feine Konditorei in München. Durch den Ehrgeiz seiner Tante angestachelt stiegen sie schon bald in die Hotellerie ein und besaßen das Parkhotel in Fürth, das Carlton Hotel in Nürnberg sowie auch mehrere Kinos.

Das Kurhotel wird an die Thermalquelle angeschlossen

In Füssing erkannte Herr Voelter das Potential des heilkräftigen Thermalwassers und wurde 1955 der neue Eigentümer des Kurhotels. Nach seiner Rückkehr aus Rotthalmünster hatte er sich oft mit dem Besitzer des Thermalbades unterhalten. Nach einigen Wochen trat Herr Voelter als Geldgeber und Teilhaber mit 45% in die Thermalbad GmbH ein. Es wurde eine Zuleitung auf sein Grundstück gebaut für die Versorgung der Hotel Therme. Der Ausbau des Kur-Hotels wurde sofort begonnen.

Die 2. Generation übernimmt das Hotelgeschäft

Im Jahre 1970 übernahm die Tochter, Trudy Zink geb. Voelter das Kurhotel Bad Füssing. Herr Erwin Voelter verstarb überraschend 1971 mit 69 Jahren.

Frau Trudy Zink führte das Kurhotel Zink zusammen mit Ihrem Mann Karl Zink. Im Jahre 1977/78 bauten die beiden einen weiteren Trakt mit 60 Zimmern, Speisesaal, Hotelhalle, zwei weiteren Thermalschwimmbädern dazu. Eine notwendig gewordene Tiefgarage mit 65 Stellplätzen wurde 1998 errichtet.

Frischer Wind durch die nächste Generation

1999 übernahm die Tochter Carla Zink-Margraf, geb. Zink das Kurhotel Zink und führt nun in 3. Hoteliers-Generation zusammen mit Ihrem Mann Rudolf Margraf das Kurhotel Zink weiter.

Das Thermalbad erstrahlt ganz neu

Die ursprüngliche Hotel Therme aus den 50er Jahren, erbaut von Herrn Voelter, wurde 2001/2002 von der Familie Zink-Margraf in Zusammenarbeit mit den Seniors Karl und Trudy Zink komplett abgerissen und neu erstellt.

Diese herrliche Badelandschaft auf 1200 m² mit 350 m² Wasserfläche, 2 Innenbecken und 2 Außenbecken, Sauna, Dampfbad, Infrarotkabine, Fitnessraum, Beautyfarm und großzügigem Ruhebereich findet bei allen Gästen sehr großen Anklang und ist einzigartig in Bad Füssing. Zusätzlich zu der großen Thermenlandschaft wurde und wird durch die Familie Zink-Margraf das gesamte Hotel stetig modernisiert und den immer neuen Herausforderungen angepasst.

Gönnen auch Sie sich einen Kururlaub der besonderen Art im Wellnesshotel Bad Füssing. Familie Zink-Margraf freut sich auf Ihren Besuch.

Arrangements zum Genießen
schnell anfrage
anfragen & buchen
gutscheine
anfahrt / anreise